Über uns

Eine Mühle mit Geschichte

Seit über 600 Jahren gibt es die Mühle an der Brenz bereits, die seit 1579 von der Familie Benz geführt wird. Mit Sorgfalt, Stolz und Leidenschaft führen wir das Müller-Handwerk inzwischen in der 13. Generation fort. Wir verbinden Traditionsbewusstsein mit sinnvoller Innovation, um täglich unser bestes Benz-Mehl zu mahlen.

                                                                                                                                                                                                                                 

 

 

IMG_9665

15. Jahrhundert

 

Im Jahre 1411 wird die an der Brenz gelegene Mühle erstmals erwähnt, aber sie dürfte sogar noch wesentlich älter sein. Bis 1463 ist Tiberius Müller als erster Mühlenbesitzer bekannt. Ihm folgten Bartholomä Müller 1463 bis 1479 und Müller Ulrich Mair 1492 bis 1494.

 

16. Jahrhundert

Danach folgte Melchior Esslinger, der 1545 in der Türkensteuerliste unter den 92 Steuerzahlern in Schnaitheim und Aufhausen 600 Gulden Besitz hatte und zudem für zwei Knechte und zwei Mägde steuerte.

 

Weitere Besitzer waren Balthasar Esslinger (1556), Octavian Bloß (1571 - 1572) und Hans Grob (1574), bis dessen Tochter im Jahre 1579 den aus Gussenstadt stammenden Michael Benz heiratete und die Mühle zu dem bis heute bestehenden Familienunternehmen wurde.

 

IMG_9694

Ernennung zur "Kunstmühle"

 

Mit der Einführung neuer Mahl-, Lüftungs- und Transmissionstechniken verdiente sich die traditionsreiche Mühle im Jahre 1864 die Bezeichnung "Kunstmühle". 

Es ist im Kreisgebiet wohl einmalig, dass ein Betrieb über 440 Jahre hinweg von derselben Familie geführt wird.

 

Müller-Handwerk in der 13. Generation

 

Die Mühlenperle und die mit dem Müllerhandwerk verbundene 

fullsizeoutput_70c2

Leidenschaft werden von Christina und Sebastian Benz mittlerweile in der 13. Generation fortgeführt.

 

Unter Berücksichtigung traditioneller Aspekte wird die Kunstmühle Benz stets modernisiert, um so unseren hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu bleiben.

Tradition und Innovation gehen bei uns Hand in Hand.